Turnverein Bittenfeld 1898 e.V.



Herzlich Willkommen beim TV- Bittenfeld!

Ahoi, wir sind wieder aufgetaucht!
An ein so „feucht- fröhliches“ Most- & Rettichfest kann sich vermutlich niemand erinnern. Regen haben wir fast jedes Jahr mal, aber das es so heftig und anhaltend von oben runterkommt!
Der Freitag ist noch gut gestartet, die Sonne lachte vom blauen Himmel und alles war gut! Beim Fußballturnier ging es heiß her und zum Schluss sah die Rangfolge so aus:
1. TVB Geschäftsstelle MuRf
2. Musikheim
3. Keine Probleme
4. Tennis
5. Feuerwehr
6. MSC
7. SSV
8. Jedermänner
Die „Spätlese“ vom Musikverein Hofen sorgte am Abend für den "Guten Ton".
Der Samstag startete mit heftigem Regen. Der Schulhof und die angrenzende Grünfläche sahen aus wie nach einem gigantischen Polterabend. Warum meinen eigentlich manche, man müsse seine Flaschen immer kaputt schlagen – Glasscherben bringen kein Glück; machen den Helfern aber jede Menge unnötige Arbeit und gefährden die dort spielenden Kinder. 

Zum Handballturnier am Nachmittag hat Petrus dann aber den Wasserhahn zugedreht. Teil genommen haben 8 Mannschaften, die aus verschiedenen Vereinen zusammengesetzt waren.
sieger
1. Keine Probleme

2. HC Obligatorischer Docht 
3. HC Fortuna Siegelhausen
4. Kamen Kaiserau AH
5. Borussia Busen
6. Die Galaktischen
7. SV Wacker Durchsaufen
8. Totho´s Team
Das Spiel um den 3ten Platz wurde im 7-Meter-Werfen entschieden und das Finale musste  wegen eines Gewitters abgebrochen werden, allerdings war das Ergebnis bereits so deutlich, dass es egal war.

Abends kamen die „Wilde 4“ aus Weinstadt und brachten, wie ein wunderschönes Unwetter, das Zelt zum Beben.

 
Der Sonntag fiel dagegen komplett ins Wasser:
Sieger beim Leichtathletik – strömender Regen
Gewinner beim Mini-Handballspielfest – die fallenden Wasser von oben
Sieger beim ausgefallenen Steinstoßen der Männer: Herr Donner
Sieger beim auch nicht stattgefundenen Steinstoßen der Frauen: Frau Blitz

Gegen Abend stimmten uns dann „Birds of a Feather“ aus Winnenden, mit ihrer gefühlvoll vorgetragenen Musik wieder versöhnlich und beim Public Viewing im Festzelt hat ja dann wenigstens Deutschland gewonnen – also doch nicht ganz so schlimm.

Wir bedanken uns bei unseren Gästen, den Helfern und allen, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben.